Navigation

Conference: Paragesellschaften. Imaginationen – Inszenierungen – Interaktionen

Paragesellschaften

Die Abschlusstagung des DFG-Netzwerks „Paragesellschaften“ soll aufzeigen, wie das Konzept der ‚Paragesellschaften‘ die Perspektive auf Fragen gesellschaftlicher Homogenität, Heterogenität und Diversität weitet und eine differenzierte Annährung an Phänomene ermöglicht, die in politisch-medialen Kontexten häufig anhand von essentialistischen und stigmatisierenden Begriffen wie „Parallelgesellschaft“ diskutiert werden. Indem strukturanaloge Phänomene wie gated communities oder Kommunen ebenfalls unter der Diskursfigur der „Paragesellschaft“ betrachtet werden, sollen Abgrenzungsdiskurse als ambivalente Prozesse sichtbar werden, die der Aushandlung sozialer Machtverhältnisse dienen.

Ausgehend von interdisziplinären Forschungen zu den Modi der Vergemeinschaftung, Formen paralleler Sozialität und kollektiven Identitätskonstruktionen erschließt die Tagung einen kultur- und literaturwissenschaftlichen Zugang zum Thema. Die Beiträge erproben die Tragfähigkeit des Konzepts anhand einzelner oder vergleichender Fallstudien aus interdisziplinärer Perspektive, um es in der Zusammenschau zu schärfen und für wissenschaftliche Anschlussfragen fruchtbar zu machen.

Im Mittelpunkt der Vorträge stehen die Imagination und diskursive Inszenierung von Paragesellschaften in den Gegenwartskulturen. Anhand von Paragesellschaften in verschiedenen Medien und Kontexten werden insbesondere typologische Merkmale, ästhetische Strategien und deren soziokulturelle Funktionen untersucht. Unter anderem nehmen die Beiträge aus der Romanistik neoliberale und anarchistische Paragesellschaften in den Blick, ebenso wie die classes populaires als aktuelles paragesellschaftliches Diskursphänomen. Anglistik und Amerikanistik widmen sich utopischen, phantastischen und populärkulturellen Erzählmodi zur Repräsentation und Imagination von Paragesellschaften. Aus sozialphilosophischer Perspektive werden schließlich Inszenierungen von Aussteigern im Rahmen alternativgesellschaftlicher Diskurse analysiert.

Wir freuen uns, Prof. em. Tom Moylan (Limerick, Irland) und Dr. Julia Prager (Dresden) als Keynote-Speaker begrüßen zu können.

Interessierte sind herzlich willkommen!

Das vollständige Programm der Tagung finden Sie hier.

Weitere Informationen finden Sie auf: https://www.netzwerk-paragesellschaften.fau.de/.