Navigation

Index

ES Narrative und expositorische Texte 1650 bis 1800

Lecturers

Details

Time and place

  • Di 10:15-11:45, .ics

  • LPO neu Lehramt Gymnasium Hauptmodul L-GYM Literature (Zulassungsvoraussetzung Zwischenmodul L-GYM Literature)


Scheinerwerb: mündl. Präsentation mit Thesenpapier (20 %) Inhalt

Content

Dieses Seminar setzt sich das Ziel, die vielfältigen Entwicklungslinien narrativer und expositorischer Texte von 1650 bis 1800 nachzuzeichnen. Nach einer kurzen Beschäftigung mit John Bunyans |The Pilgrim’s Progress| (1678) soll am Beispiel von Daniel Defoes |Moll Flanders| (1722) versucht werden, das neue Realismuskonzept der Romanliteratur im Kontext des „Augustan Age“ zu analysieren. Vor der Folie der |Querelle des Anciens et des Modernes| gilt es anschließend, sich durch die Lektüre von Henry Fieldings |Joseph Andrews| (1742) mit der Vorstellung des Romans als eines „komischen Epos in Prosa“ („comic epic-poem in prose“) vertraut zu machen. Die zunehmende Psychologisierung des Genres wird dann exemplarisch an Samuel Richardsons |Pamela| (1740) und an ausgewählten Kapiteln aus |Clarissa| (1748) verdeutlicht werden. Gegen Ende des Seminars steht die Analyse sentimentaler und gotischer Gattungskonstituenten auf dem Plan, die mit Bezugnahme auf Laurence Sternes |A Sentimental Journey through France and Italy| (1768) und William Beckfords |Vathek| (1786) vorgestellt werden sollen. Zusätzlich zu den fiktionalen Texten werden auch ausgesuchte expositorische Texte auf dem Programm stehen.

Additional information

Expected participants: 25